Startseite Militärseelsorge

Sie sind hier: Startseite > Seelsorge > Wallfahrten > Tschenstochau 

Fußwallfahrt nach Tschenstochau

Soldaten aus Polen; Deutschland; Slowakei und USA mit ihren Landesfahnen unterwegs

Internationale Soldaten auf ihrem Pilgerweg nach Tschenstochau (Quelle: Zbigniew Kepa)

Soldaten aus Polen, Deutschland, der Slowakei und den USA pilgern alljährlich von Warschau zur Schwarzen Madonna nach Tschenstochau. Das Kloster Jasna Gora mit dem Gnadenbild der Schwarzen Madonna ist das größte Marienheiligtum Mittel- und Osteuropas sowie das bedeutendste polnische Nationalheiligtum.

Zum Hochfest Maria Himmelfahrt treffen sich in Tschenstochau Tausende, meist sehr junge Pilger. Mit Gebet und Gesang marschieren alle durch die Straßen zur Wallfahrtsstätte, flankiert von polnischen Zuschauern, die winkend und singend die Pilgergruppen begrüßen.

2017

  • Soldaten mit Fahnen auf dem Weg nach Tschenstochau

    26. Internationale Soldatenwallfahrt nach Tschenstochau

    Hunderte Soldaten und Angehörige der Streitkräfte starteten am 5. August 2017 in Warschau zur 26. Internationalen Soldatenwallfahrt zum Hellen Berg in Tschenstochau in Polen. Mit dabei waren 17 Bundeswehrsoldaten, begleitet von den katholischen Militärpfarrern Janusz Kudyba und Sebastian Gräßer.


2015

  • Soldaten der Pilgergruppe aus dem Deutschen Heer beim diesjährigen Pilgermarsch der Polnischen Militärseelsorge zum Nationalheiligtum der Schwarzen Madonna auf Jasna Góra in Częstochowa (Tschenstochau).

    Soldaten-Fußwallfahrt nach Tschenstochau

    Rund 500 Soldaten aus Polen, Litauen, der Slowakei, den USA und seit vielen Jahren auch Soldaten des Deutschen Heeres pilgerten Mitte August 2015 ausgehend von Warschau zur Schwarzen Madonna nach Częstochowa (Tschenstochau).


2013

  • Feldgottesdienst am Sanktuarium Ojca Pio mit Militärgeneralvikar Walter Wakenhut

    Soldatenwallfahrt nach Tschenstochau beendet

    Sie marschieren jeden Tag etwa 30 Kilometer. Von Warschau aus geht es quer durchs Land, über 300 Kilometer durch Dörfer und Städte bis nach Tschenstochau. Ziel der Pilgergruppen ist die Klosterkapelle mit dem Bild der Schwarzen Madonna. Jährlich pilgern etwa vier Millionen Menschen hierher, seit vielen Jahren auch Soldaten des Deutschen Heeres.


2012

  • Die Marschgruppe auf dem Weg nach Tschenstochau

    320 Kilometer in zehn Tagen marschiert

    Die Soldatenwallfahrt 2012 von Warschau nach Tschenstochau war für viele Teilnehmer eine ganz besondere Erfahrung. 320 Kilometer sind 31 Soldatinnen und Soldaten aus Deutschland gemeinsam mit fünf anderen Nationen marschiert.


  • Soldaten der Gebirgsjägerbrigade 23 mit Militärpfarrer Strasser vor der Ramsauer Kirche

    Auch Wallfahrten bedürfen der Vorbereitung

    Nicht nur der Einsatz erfordert von den Soldaten der Gebirgsjägerbrigade 23 eine gründliche Vorbereitung, sondern auch die "Internationale Soldatenwallfahrt Tschenstochau", die vom 04. bis 15. August 2012 in Polen stattfindet. Organisiert wird diese Wallfahrt stellvertretend für die gesamte Delegation des Deutschen Heeres von der Gebirgsjägerbrigade 23 in Bad Reichenhall.


2011

  • Delegation des Deutschen Heeres bei der Internationalen Soldatenwallfahrt nach Tschenstochau

    Soldatenwallfahrt von Warschau nach Tschenstochau

    Auf Einladung des polnischen katholischen Militärbischofs nahm auch in diesem Jahr eine Delegation des Deutschen Heeres an der Internationalen Soldatenwallfahrt nach Tschenstochau/Polen teil. Organisation und Vorbereitung der Teilnahme lagen beim Transporthubschrauberregiment 30 aus Niederstetten.


2010

2006


Fußzeile

nach oben

Stand vom: 30.08.17


http://www.kmba.militaerseelsorge.bundeswehr.de/portal/poc/kmba?uri=ci%3Abw.milseels_kmba.seelsorg.wallfahr.tschenst