Startseite Militärseelsorge

Sie sind hier: Startseite > Seelsorge > Auslandseinsatzbegleitung > Mittelmeer (EUNAVFOR MED) 

EU-Einsatz im Mittelmeer: EUNAVFOR MED

Seit Mai 2015 beteiligt sich die Deutsche Marine an den Maßnahmen im Mittelmeer zur Rettung von Menschen in Seenot.

Seenotrettung im Mittelmeer (Quelle: Bundeswehr)

Seit Anfang Mai 2015 beteiligte sich die Deutsche Marine zunächst an den Maßnahmen im Mittelmeer zur Rettung von Menschen in Seenot. Die deutschen Schiffe fahren seit dem 30. Juni 2015 unter der Flagge der EU-Mission EUNAVFOR MED. Ihr Hauptauftrag ist es aktuell, den Schleusern das Handwerk zu legen.

Der Einsatz ist auch als "Operation Sophia" bekannt, benannt nach einem Flüchtlingskind, das am 24. August 2015 im Mittelmeer an Bord der Fregatte "Schleswig-Holstein" geboren wurde.


  • Militärdekan Janusz Kudyba beim Nachdenken auf dem Oberdeck

    Volkstrauertag in See: Hoffnung statt Schwermut

    Am 19. November 2017 wurde der alljährliche Volkstrauertag begangen. Für Soldaten im Einsatz hat dieser Tag eine besondere Bedeutung. So auch an Bord der Fregatte "Mecklenburg-Vorpommern" im Mittelmeer, wo der begleitende Militärdekan Janusz Kudyba auf dem Flugdeck einen Gottesdienst feierte.


  • Militärdekan Jochen Folz im Einsatz im Mittelmeer

    bundeswehr.de: Ich bin iM EINsatz: Militärpfarrer im Mittelmeer

    Die Situationen, die die deutschen Soldaten bei den Rettungen von Menschen aus Seenot bei der Operation „Sophia“ erleben, sind nicht leicht. Armut, Verzweiflung und das Leid der Menschen wirken ungefiltert auf sie ein. Nicht nur dann ist es gut, einen Seelsorger wie Militärdekan Dr. Jochen Folz an Bord zu haben. Wenn der auch noch fließend Italienisch spricht, erleichtert das vieles bei den Hafenaufenthalten.


  • Das dreimalige Übergießen mit dem geweihten Wasser bei der Taufe

    Taufe eines Kindes an Bord Tender „Werra“

    In den Abendstunden des 6. Juli 2016 bringt eine hochschwangere Frau aus Nigeria an Bord des Tenders „Werra“ im Einsatz vor der libyschen Küste einen Jungen zur Welt. Sie war unter den 656 Menschen, die von der Besatzung gleich am ersten Tag im Einsatzgebiet von vier seeuntauglichen Schlauchbooten aus Seenot gerettet wurden. Als Militärdekan Dr. Jochen Folz – selbst erst seit wenigen Tagen im Einsatz – nach der Mutter sah und dem Ärzteteam der „Werra“ seine Unterstützung anbot, wurde eines schnell klar: Die Frau ist katholischen Glaubens und wünscht eine Taufe für das Neugeborene.


  • Der Vulkan Ätna ragt über dem Hafen Catanias

    Fregatte "Karlsruhe" in Catania

    Soldaten der Fregatte "Karlsruhe" haben mit Militärpfarrer Mirko Zawiasa in der Kathedrale von Catania, die der heiligen Agatha geweiht ist, eine heilige Messe zu ihren Ehren gefeiert und sie damit auch um Fürbitte für den laufenden Einsatz im Mittelmeer gebeten.


  • Militärpfarrer Mirko Zawiasa feiert mit Soldaten einen Ostergottesdienst auf dem Flugdeck

    Feier der Karwoche auf der Fregatte "Karlsruhe"

    Die Besatzung der Fregatte "Karlsruhe" konnte auf dem Transit in das Einsatzgebiet des Einsatzes EUNAVFOR MED ("Operation Sophia") die Karwoche mit Militärpfarrer Mirko Zawiasa an Bord feiern. Palmsonntag, Gründonnerstag und Karfreitag wurden auf hoher See begangen.


  • Militärdekan Dr. Dr. Michael Gmelch auf dem Einsatzgruppenversorger "Berlin"

    Militärdekan Gmelch begleitet Seenotrettung im Mittelmeer

    Die Deutsche Marine kreuzt seit Mai 2015 im Mittelmeer vor der Küste Libyens, um Flüchtlinge aus Seenot zu retten und den Schleusern das Handwerk zu legen. Militärdekan Dr. Dr. Michael Gmelch, Leiter des Katholischen Militärpfarramtes Flensburg, begleitete die Soldaten in diesem Einsatz und schrieb über seine Eindrücke das Buch „Refugees Welcome. Eine Herausforderung für Christen“.



Fußzeile

nach oben

Stand vom: 24.11.17


http://www.kmba.militaerseelsorge.bundeswehr.de/portal/poc/kmba?uri=ci%3Abw.milseels_kmba.seelsorg.auslands.mittelmeer