Startseite Militärseelsorge

Sie sind hier: Startseite > Seelsorge > Auslandseinsatzbegleitung > Afghanistan (ISAF/RSM) > ISAF 2013 

Auslandseinsatzbegleitung ISAF 2013

  • Militärpfarrer Heinrich Kramer und seine Mitbrüder am Altar

    Weihnachten in Afghanistan

    Militärpfarrer Heinrich Kramer feierte in Termez und Mazar-e Sharif mit vielen Soldatinnen und Soldaten ein beeindruckendes Weihnachtsfest.


  • Verteidigungsministerin trifft Militärseelsorger in Mazar-e Sharif

    Verteidigungsministerin traf Militärseelsorger in Afghanistan

    Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen feierte mit der Militärseelsorge eine Gedenkandacht am Ehrenhain im Camp Marmal. Zuvor ließ sie sich Bilder von Grundschülern zeigen, die diese – mit guten Wünschen versehen – als Adventskalender gestaltet hatten.


  • Ein Soldat beobachtet das Gelände

    Kompass Ausgabe 02/2014
    "Halbfrieden am Hindukusch"

    Ein Jahr vor dem Abzug der internationalen Kampftruppen herrscht eine Art Halbfrieden im Land am Hindukusch. Doch die Soldaten leben gefährlich. Das hat Folgen: Die einen leiden unter Gewissenskonflikten, andere unter Beziehungsproblemen, viele haben Angst. Geistliche versuchen, den Truppen zu helfen.

    Kompass Ausgabe 02/2014
    "Halbfrieden am Hindukusch" (PDF, 415,9 KB)


  • Militärbischof Overbeck gedenkt gemeinsam mit Soldaten den Gefallenen

    Militärbischof Overbeck in Afghanistan

    Der Katholische Militärbischof Dr. Franz-Josef Overbeck besuchte vom 17. bis 20. Dezember 2013 das deutsche Truppenkontingent der International Security Assistance Force (ISAF) in Kabul und Mazar-e Sharif.


  • Militärpfarrer Heinrich Kramer und Militärdekan Dr. Michael Rohde in Mazar-e-Sharif angekommen

    In Mazar-e Sharif angekommen

    Das 33. Deutsche Einsatzkontingent ISAF ist gut in Mazar-e Sharif angekommen. Die Soldatinnen und Soldaten werden durch den evangelischen Militärdekan Dr. Michael Rohde und den katholischen Militärpfarrer Heinrich Kramer seelsorglich begleitet.


  • Soldat in Afghanistan

    "Die Angst als stetiger Begleiter"
    ISAF-Reportage (1) zur Einsatzbegleitung in Mazar-e Sharif im Kompass, Ausgabe 10/2013

    Mazar-e Sharif: Pater Patrick kennt die Ängste der Soldaten. "Ich gehe auf Menschen als Mensch ein. Ich bin in erster Linie Seelsorger, kein Therapeut oder Sozialarbeiter." Der Prämonstratenser ist derzeit der einzige deutsche katholische Militärseelsorger in Afghanistan.

    "Die Angst als stetiger Begleiter"
    ISAF-Reportage (1) zur Einsatzbegleitung in Mazar-e Sharif im Kompass, Ausgabe 10/2013 (PDF, 585,3 KB)


  • Die Sternsinger und Soldaten mit einer Gitarre sammeln für einen Kindergarten

    Die östlichsten Sternsinger des Jahres

    Der Stern voraus, die Heiligen Drei Könige singend hinterher: Im ISAF-Feldlager der Bundeswehr "Camp Marmal" in Mazar-e Sharif erfreuten sich vom Mannschaftssoldat bis zum General alle an der Sternsingeraktion und spendeten gern: 1.300 Euro kamen so für einen Kindergarten in der Provinz Faryab im Nordwesten Afghanistans zusammen.


  • Militärbischof Overbeck im Interview bei Radio Andernach in Afghanistan

    Webgalerie zum Afghanistanbesuch von Militärbischof Overbeck

    Bildimpressionen vom Besuch des Katholischen Militärbischofs Dr. Franz-Josef Overbeck vom 17. bis 20. Dezember 2013 in Afghanistan


  • Vertreter der aktion kaserne übergibt das Friedenslicht aus Bethlehem

    "Recht auf Frieden"

    Am 16. Dezember übergab die aktion kaserne zusammen mit Pfadfinderinnen und Pfadfindern das "Friedenslicht aus Bethlehem" der Militärseelsorge in Köln-Wahn. Von dort wird es die Luftwaffe wie im vergangenen Jahr zu den Soldatinnen und Soldaten in den Einsatz bringen.


  • Pater Patrick im Gespräch mit einem Soldaten

    "Die Angst als stetiger Begleiter"
    ISAF-Reportage (2)
    Kompass, Ausgabe 11/2013

    Mazar-e Sharif: Pater Patrick kennt die Ängste der Soldaten. "Ich gehe auf Menschen als Mensch ein. Ich bin in erster Linie Seelsorger, kein Therapeut oder Sozialarbeiter." Der Prämonstratenser ist derzeit der einzige deutsche katholische Militärseelsorger in Afghanistan.

    "Die Angst als stetiger Begleiter"
    ISAF-Reportage (2)
    Kompass, Ausgabe 11/2013 (PDF, 166,6 KB)


  • Pater Patrick im Haus Benedikt im Camp Marmal

    26.10.2013 Der Westen: "Duisburger ist Seelsorger für Soldaten in Afghanistan"

    Pater Patrick ist Militärseelsorger in Afghanistan. Der gebürtige Duisburger kümmert sich im Lager bei Masar-e Sharif um die Sorgen, Nöte und Ängste der deutschen Soldaten. Er ist der einzige, der in der Kirche und auch draußen im Lager keine Waffe trägt.


  • Militärdekan Engel berichtete über den Afghanistan-Einsatz

    20.09.2013 Frankfurter Neue Presse: Militärdekan Engel berichtet über den Afghanistan-Einsatz

    Die lange Abwesenheit von zu Hause oder der eintönige Alltag: Die Soldaten in Afghanistan müssen einiges aushalten. Darüber berichtet Militärdekan Hans-Richard Engel.


  • Pater Patrick im Haus Benedikt im Camp Marmal

    02.09.2013 Oberpfalznetz.de: "Gespräch mit Militärpfarrer Pater Patrick in Mazar-e Sharif"

    "Meine vornehmste Aufgabe ist Zuhören", sagt Pater Patrick. Der Prämonstratenser ist derzeit der einzige deutsche katholische Militärseelsorger in Afghanistan. Deshalb hält es ihn auch nicht in Mazar-e Sharif, sondern er will die Soldaten in ihren Einsatzorten besuchen: "Ich bin da, wo die Soldaten sind."


  • v.l.n.r. Taufpate, Täufling und katholischer Militärpfarrer

    Ein Kind des Lichts - Taufe in Kunduz

    Es ist Sonntagabend um 19.30 Uhr in Kunduz. Gemeinsam laden der katholische und der evangelische Militärpfarrer zum Gottesdienst in die "Gottesburg" ein. Wöchentlich folgen viele Soldatinnen und Soldaten dieser christlichen Tradition. Dieses Mal jedoch geschieht etwas Besonderes. Oberfeldwebel W. aus Bayern hat sich zur Taufe entschlossen.


  • Gedenkfeier mit Militärpfarrer Heinrich Peter Treier

    17.07.2013 Reichenhaller-Tageblatt.de: Gedenkstätte an gefallene Soldaten bewahrt

    Nicht nur Zelte, Panzer und Waffen wurden am OP North eingepackt, sondern auch der Ehrenhain, der an insgesamt zehn in diesem Einsatzgebiet gefallene Soldaten erinnerte. In Potsdam soll er einen neuen Platz finden.


  • Kompanie bricht nach Kunduz auf - Verabschiedungs-Appell in Röhrnbach

    Kompanie bricht nach Kunduz auf - Verabschiedungs-Appell in Röhrnbach

    Am 30. Juni steigen sie in den Flieger Richtung Hindukusch. Über 50 Soldaten des Aufklärungsbataillons 8 in Freyung brechen zum Einsatz ins afghanische Kunduz auf. Sie gehören der 2. Kompanie an, der Patenkompanie des Marktes Röhrnbach. In ihrer Patengemeinde wurden sie nun feierlich verabschiedet.
    Kompanie bricht nach Kunduz auf - Verabschiedungs-Appell in Röhrnbach (PDF, 293,6 KB, 4 Seiten)


  • Militärpfarrer Artur Wagner: Die Soldaten mit ihrem Gewissen nicht alleinlassen.

    Sendehinweis KiP-TV:
    "Helm ab zum Gebet - Militärseelsorge in Afghanistan"

    Seit über zehn Jahren ist die Bundeswehr in Afghanistan als Teil der internationalen Sicherheits- und Aufbauunterstützungsgruppe unter Führung der NATO aktiv. Für die Soldatinnen und Soldaten bedeutet dies einen tiefen Einschnitt in ihr Leben. Seelsorger der Kirchen versuchen ihnen in dieser Situation zu helfen. Pfarrer Artur Wagner vom katholischen Militärpfarramt Walldürn war bis vor kurzem in einem Feldlager der Bundeswehr nahe der Stadt Mazar-e Sharif im Nordosten Afghanistans unterwegs. Im Gespräch mit Volker Farrenkopf schildert er seine Erfahrungen.


  • Militärpfarrer Artur Wagner im Truppenradio in Camp Marmal

    "Dasein. Zuhören. Beistehen."
    Militärpfarrer Artur Wagner im Konradsblatt, Ausgabe 09-2013

    Seit November ist Militärpfarrer Artur Wagner im Auslandseinsatz in Afghanistan. Das Konradsblatt hat den Priester aus dem Erzbistum Freiburg im Einsatz im "Camp Marmal" besucht.

    "Dasein. Zuhören. Beistehen."
    Militärpfarrer Artur Wagner im Konradsblatt, Ausgabe 09-2013 (PDF, 317,4 KB, 5 Seiten)


  • Die Militärseelsorger Pfarrer Artur Wagner und Dekan Peter Schmidt im afghanischen Camp Marmal.

    30.01.2013 Solinger-Tageblatt.de: "Seelische Unterstützung im Kriegsgebiet"

    Die Seelsorge ist sehr wichtig im Kampfgebiet. Ungewohnte Eindrücke, fernab von zu Hause, machen den Soldaten zu schaffen. Heimweh oder private Probleme treten auf, hinzu kommen psychische Belastungen aus erlebten Gefechten. Die Bundeswehr hat zwei Seelsorger im Camp Marmal. Seit Dezember sind das der Katholische Militärpfarrer Artur Wagner aus Walldürn und der Evangelische Militärdekan Peter Schmidt aus Bonn.



Fußzeile

nach oben

Stand vom: 05.12.17


http://www.kmba.militaerseelsorge.bundeswehr.de/portal/poc/kmba?uri=ci%3Abw.milseels_kmba.seelsorg.auslands.afghanistan.2013