Startseite Militärseelsorge

Sie sind hier: Startseite > Seelsorge > Auslandseinsatzbegleitung > Afghanistan (ISAF/RSM) > ISAF 2010 

Auslandseinsatzbegleitung ISAF 2010

  • Afghanistan

    Letztes Geleit für getötete Soldaten

    In einem bewegenden Gottesdienst haben Angehörige, Freunde, Kameraden und Regierungsvertreter am Freitag im niedersächsischen Selsingen Abschied von den drei deutschen Soldaten genommen, die vor einer Woche in Nordafghanistan getötet wurden. An dem zentralen Gedenkakt in der evangelischen St.-Lamberti-Kirche nahmen Bundeskanzlerin Angela Merkel und Verteidigungsminister Karl-Theodor zu Guttenberg teil.


  • Feldgottesdienst am Heiligabend im Fackelschein in Kunduz

    Weihnachten in Afghanistan

    Im Kunduz bedeutete dies fern ab von daheim, nicht nur fern von Familie, Freunden und den Kameraden sondern auch fern von einer sicheren Umgebung. Umso schöner ist es jedoch, wenn man gemeinsam mit den Kameraden eine Christmette sogar mit Taufe feiern darf und ein wenig mehr Abstand zu der Situation in Afghanistan findet. Man nimmt das Fest der Geburt Christi etwas "anders" und den Grundgedanken intensiver wahr als in Deutschland.


  • Militärgeneralvikar Walter Wakenhut mit Brigadegeneral Reinhard Kloss und Oberst Michael Matz vor der QRF

    Militärgeneralvikar Wakenhut besuchte Afghanistan

    Vom 13. bis zum 21. April 2010 besuchte Militärgeneralvikar Walter Wakenhut Afghanistan. Die Reise, die den Militärseelsorgern vor Ort sowie den Soldatinnen und Soldaten im Einsatz galt, wurde durch den heimtückischen Anschlag bei Baghlan, bei dem vier Kameraden gefallen sind, überschattet.


  • Pastoralreferent Thomas Stephan und der evangelische Militärpfarrer Dr. Martin Michel gedenken mit den Soldaten der in Afghanistan gefallenen Soldaten.

    Nicht vergessen!

    Soldatinnen und Soldaten des Standortes Bruchsal und Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen des Bundeswehrdienstleistungszentrums (BwDLZ) Bruchsal gedachten am 21. April 2010 der sieben in Afghanistan gefallenen Soldaten der letzten Wochen.


  • Plakat zum Friedensethischen Fortbildungskurs von ithf und zebis: Afghanistan als Herausforderung für die kirchliche Friedenslehre

    Afghanistan als Herausforderung für die kirchliche Friedenslehre

    Die aktuellen Ereignisse in Kunduz haben Afghanistan wieder stärker in den Blickpunkt der Öffentlichkeit gerückt. Auch Militärseelsorgerinnen und -seelsorger sind zunehmend in ihrer friedensethischen Kompetenz gefordert, da sie mit den Zuständen und Ereignissen in Afghanistan konfrontiert sind. Daher war es passend, Afghanistan ins Zentrum des diesjährigen friedensethischen Fortbildungskurses für die Hauptamtlichen in der Militärseelsorge zu stellen, der vom 22. bis 26. März 2010 am zebis in Hamburg stattfand.


  • Die "Gottesburg" in Kunduz

    Einweihung der neuen "Gottesburg"

    Über 80 Soldaten feierten gemeinsam mit Militärdekan Georg Pützer am dritten Advent die Einweihung der neuen "Gottesburg" im PRT Kunduz.


  • Einsatzsoldat in Afghanistan trauert um getötete Kameraden

    Trauer in der Katholischen Militärseelsorge über tödlichen Anschlag auf deutsche Soldaten in Afghanistan

    Zum Angriff auf deutsche Soldaten in Afghanistan sprach Generalvikar Walter Wakenhut den Angehörigen des gefallenen Soldaten sein Mitgefühl aus und wünschte den verwundeten Soldaten baldige und vollständige Genesung.
    Mit einer zentralen Trauerfeier am 15. Oktober 2010 in der Kirche St. Lamberti in Selsingen nahm die Bundeswehr gemeinsam mit der Familie und den Freunden von dem am 7. Oktober in Afghanistan gefallenen Soldaten Abschied.


  • Videokonferenzanlage mit Video-Live-Schaltung von Rad Reichenhall nach Feyzabad

    Familienbetreuung für Angehörige von Soldaten im Auslandseinsatz

    Video-Live-Schaltung nach Feyzabad für die Angehörigen der sich in Afghanistan befindlichen Soldaten des Gebirgsjägerbataillons 232 und der Gebirgsjägerbrigade 23 in Bad Reichenhall.


  • Die "Gottesburg" in Kunduz

    Militärbischof Mixa bestürzt über erneuten tödlichen Angriff in Afghanistan

    Zu dem tödlichen Raketenangriff auf deutsche Soldaten bei einer Patrouille nahe der Provinz Baghlan (Afghanistan) äußerte sich der Katholische Militärbischof Dr. Walter Mixa mit großer Betroffenheit. Die Militärseelsorge stehe hinter den Soldaten und sei ihnen gerade in diesen schweren Stunden nahe.


  • Militärpfarrer Bernd Schaller spendet einem Soldaten im PRT Kunduz das Sakrament der Taufe.

    Taufe und Firmung im Feldlager Kunduz

    Gleichzeitig mit seinem ersten Gottesdienst als Seelsorger im Feldlager Kunduz hatte Militärpfarrer Bernd F. Schaller am 21. März die überaus erfreuliche Aufgabe, dem Hauptgefreiten Rolf R. das Sakrament der Taufe und der Firmung zu spenden.


  • Den Blick nach oben gerichtet, die Hände gefaltet: Ein Soldat wartet während einer Alarmübung.

    "Wo ist Gott in Afghanistan?"

    Im Krieg verliert der Glaube, sagt man. Das Gegenteil ist richtig.
    Reportage des Liborius-Magazin aus dem Bundeswehr-Camp in Mazar-e-Sharif mit Eindrücken des einsatzbegleitenden Militärpfarrers Andreas Ginzel


  • Die Sternsinger mit Militärpfarrer Andreas Ginzel im Camp Marmal in Mazar-e Sharif

    Sternsinger in Mazar-e Sharif

    Sternsinger im Bundeswehrcamp Marmal konnten bereits 2.000 Euro für die Möblierung einer neuen Schule in Ala Chapan, einem Außenbezirk von Mazar-e Sharif, sammeln.



Fußzeile

nach oben

Stand vom: 05.12.17


http://www.kmba.militaerseelsorge.bundeswehr.de/portal/poc/kmba?uri=ci%3Abw.milseels_kmba.seelsorg.auslands.afghanistan.2010