Startseite Militärseelsorge

Sie sind hier: Startseite > Organisation und Geschichte > Kurie > Katholische Soldatenseelsorge (AöR) 

Die Katholische Soldatenseelsorge (KS) - Anstalt des öffentlichen Rechts (AöR)

Katholische Soldatenseelsorge (KS)
Anstalt des öffentlichen Rechts (AöR)
Am Weidendamm 2
10117 Berlin

Tel.: 030/20617 501
Fax: 030/20617 559
Mail:

Diplom-Kaufmann Wolfgang Wurmb

Diplom-Kaufmann Wolfgang Wurmb (Quelle: KMBA)

Vorstand Finanzen


Diplom-Kaufmann Wolfgang Wurmb

Msgr. Wolfgang Schilk

Msgr. Wolfgang Schilk (Quelle: KMBA/Doreen Bierdel)

Vorstand Personal


Direktor beim KMBA Msgr. Wolfgang Schilk


Stabsstelle Sekretariat
Sachgebiet 1 - Personal, Ausbildung
Sachgebiet 2 - Prüfung, Versicherung, Betrieblicher Datenschutz
Sachgebiet 4 - EDV, Bau, Liegenschaften
Sachgebiet 5 - Finanzen, Haushalt, Stiftungen


Die KS als Finanzverwaltung des Katholischen Militärbischofs

Nach den bestehenden Rechtsgrundlagen sorgt die Regierung der Bundesrepublik Deutschland mit den notwendigen finanziellen Leistungen dafür, dass der Anspruch der Soldaten auf Seelsorge und ungestörte Religionsausübung erfüllt wird. Der Staat zahlt die Personalkosten der Militärgeistlichen und Pfarrhelfer sowie die Kosten für die Dienststellen. Ferner hat der Staat bestimmt, dass von den katholischen Soldatinnen und Soldaten Kirchensteuern erhoben werden und diese für die Seelsorge an Soldaten und ihren Familien zu verwenden ist. Etwa 2/3 dieses Kirchensteueraufkommens erhält der Katholische Militärbischof über die Diözesen für die weitere Ausübung der Militärseelsorge.

Die Katholische Soldatenseelsorge verwaltete diese Kirchensteuern seit 1965 in einer gemeinnützigen GmbH (Generalvikariat des Katholischen Militärbischofs). Durch Beschluss der Diözesanbischöfe in der Bundesrepublik Deutschland vom 23. April 1990 wurde sie dann als selbständige kirchliche Einrichtung gegründet. Das Land Nordrhein-Westfalen hat ihr mit Gesetz vom 24. November 1992 die Rechtsstellung einer Anstalt des öffentlichen Rechts (AöR) verliehen.

Aufgaben

Aufgabe der Katholischen Soldatenseelsorge (KS) ist die Unterstützung der seelsorglichen und außerdienstlichen Betreuung der katholischen Soldatinnen und Soldaten und deren Familien.

Zu dieser Aufgabe gehören die Ermöglichung von Exerzitien, Werkwochen, religiösen Wochenendveranstaltungen, Wallfahrten und Familienferien, die Unterstützung der Gremien der Mitverantwortung und Mitarbeit, z.B. der Mitarbeiterkreise und Seelsorgebezirksräte, Vorhaben des Laienapostolats und die Katholische Arbeitsgemeinschaft für Soldatenbetreuung (KAS).

Außerdem finanziert und unterstützt die KS den Schriftendienst der Katholischen Militärseelsorge und die "aktion kaserne", eine Initiative der katholischen Jugendverbände im Bund der Deutschen Katholischen Jugend (BDKJ).

Die KS erstellt einen jährlichen Haushaltsplan, der in zusammengefasster Form im Verordnungsblatt des Katholischen Militärbischofs veröffentlicht wird.

Die Katholische Soldatenseelsorge ist Träger des wissenschaftlichen Instituts für Theologie und Frieden (IThF) in Hamburg sowie weiterer Einrichtungen wie Gemeindezentren im (Nato-)Ausland und von Häusern für katholische Studentengemeinden an den Universitäten der Bundeswehr.

Sie kooperiert mit Bildungshäusern von Bistümern und Ordensgemeinschaften mit dem Ziel, Veranstaltungen für Soldaten und Soldatenfamilien durchzuführen und erfüllt darüber hinaus caritative Aufgaben.

Aufsicht und Organe

Der Katholische Militärbischof führt die Aufsicht über die Anstalt. Er hat Weisungsrecht in allen Angelegenheiten gegenüber den Organen der Anstalt.
Die Aufsicht erstreckt sich insbesondere darauf, dass die Tätigkeit der Organe der Anstalt nicht gegen staatliche oder kirchliche Rechtsnormen, gegen die Satzung oder gegen die Interessen der Anstalt verstößt. Der Katholische Militärbischof kann Entscheidungen oder Beschlüsse der Organe, die hiergegen verstoßen, aufheben (§ 8, Satzung der KS).

Organe der Anstalt sind der Katholische Militärbischof (Aufsicht), der Verwaltungsrat und der Vorstand, der die Anstalt gerichtlich und außergerichtlich vertritt.
Vorsitzender des Verwaltungsrats ist der Generalvikar.
Die Legislaturperiode des Verwaltungsrats beträgt 3 Jahre.
Dem Verwaltungsrat gehören außerdem elf weitere Mitglieder (Militärgeistliche, Vertreter der Laiengremien, Betriebswirte) an.


Fußzeile

nach oben

Stand vom: 12.05.17


http://www.kmba.militaerseelsorge.bundeswehr.de/portal/poc/kmba?uri=ci%3Abw.milseels_kmba.organisa.kurie.ks1