Startseite Militärseelsorge

Sie sind hier: Startseite > Organisation und Geschichte > Kurie > KMBA Katholisches Militärbischofsamt > Militärgeneralvikar (MGV) 

Der Militärgeneralvikar

Die Ämter: Generalvikar und Militärgeneralvikar

Der Militärbischof beruft einen Generalvikar, der ihm bei der Leitung seines Jurisdiktionsbereiches zur Seite steht. Generalvikare können nach kirchlichem Recht grundsätzlich vom Bischof frei berufen und abberufen werden. Dadurch ist gewährleistet, dass der Generalvikar seine Aufgaben im Sinne des Bischofs wahrnimmt. Der Generalvikar ist mit allen kirchlichen Vollmachten ausgestattet, die das kirchliche Recht für den Generalvikar vorsieht. Er ist nach kirchlichem Recht Vorgesetzter der Militärseelsorger und Militärseelsorgerinnen sowie der Pfarrhelfer und Pfarrhelferinnen.

Auf Vorschlag des Militärbischofs wird der Generalvikar zum Leiter der Bundesoberbehörde "Katholisches Militärbischofsamt" und zum Militärgeneralvikar berufen. Dieses Amt ist Teil der Kurie des Katholischen Militärbischofs, die dieser am Sitz der Bundesregierung errichtet, um die kirchlichen Verwaltungsaufgaben der Militärseelsorge zu erfüllen.

Das Katholische Militärbischofsamt ist zugleich eine dem Bundesminister der Verteidigung unmittelbar nachgeordnete Bundesoberbehörde und nimmt unter der Leitung des Militärgeneralvikars auch die mit der Militärseelsorge zusammenhängenden staatlichen Verwaltungsaufgaben wahr. Der Militärgeneralvikar ist Disziplinarvorgesetzter der Militärgeistlichen in allen beamtenrechtlichen Angelegenheiten.

nach oben


Militärgeneralvikar Msgr. Reinhold Bartmann

Militärgeneralvikar Msgr. Reinhold Bartmann (Quelle: KMBA/Doreen Bierdel)

Militärgeneralvikar Monsignore Reinhold Bartmann

Generalvikar Monsignore Reinhold Bartmann, Priester der Diözese Regensburg, ist seit 1. November 2013 Militärgeneralvikar und Leiter des Katholischen Militärbischofsamtes.

Monsignore Bartmann stammt aus der Oberpfalz, wurde 1961 in Kemnath geboren und ging in Weiden zum Gymnasium. Danach leistete er nicht nur seinen Grundwehrdienst, sondern absolvierte von 1980 bis 1982 als Soldat auf Zeit die zweijährige Reserveoffizier-Ausbildung. Anschließend schloss der Leutnant der Reserve außerdem eine Ausbildung zum Bankkaufmann ab.

Nach dem Studium der Katholischen Theologie in Regensburg und Innsbruck wurde Bartmann 1989 im Regensburger Dom zum Priester geweiht und war gut drei Jahre Kaplan in Ergolding.

Seit dem 1.1.1993 ist er hauptamtlich in der Militärseelsorge tätig, zunächst als Standortpfarrer für gut vier Jahre in Bad Reichenhall, dann knapp vier Jahre in Regensburg. Auf seiner zweiten Stelle wurde Militärpfarrer Reinhold Bartmann 1997 sowohl zum Militärdekan als auch zum Stellvertretenden Katholischen Wehrbereichsdekan VI für Bayern ernannt.

Zwischen 1996 und 1999 begleitete Bartmann dreimal für mehrere Monate deutsche Soldaten im Auslandseinsatz auf dem Balkan. Am 1.3.2001 folgte die Berufung zum Katholischen Leitenden Militärdekan München, nun mit dem Dienstaufsichtsbereich Bayern und Baden-
Württemberg. Am 23.9.2007 wurde Reinhold Bartmann von Papst Benedikt XVI. zum Päpstlichen Ehrenkaplan (Monsignore) ernannt.

Seit 2009 ist Bartmann zugleich Vorsitzender des Verwaltungsrats der Katholischen Soldatenseelsorge (KS) – Anstalt des öffentlichen Rechts (AöR).

(Der ausführliche Lebenslauf ist nebenstehend bereitgestellt.)

nach oben


Fußzeile

nach oben

Stand vom: 30.10.15


http://www.kmba.militaerseelsorge.bundeswehr.de/portal/poc/kmba?uri=ci%3Abw.milseels_kmba.organisa.kurie.katholis.militarg