Startseite Militärseelsorge

Sie sind hier: Startseite > Lebenskundlicher Unterricht > zebis - Zentrum ethische Bildung in den Streitkräften 

zebis - Zentrum für ethische Bildung in den Streitkräften

Logo zebis - Ethik bewegt

zebis - Ethik bewegt (Quelle: www.zebis.eu)

Das 2010 gegründete Zentrum für ethische Bildung in den Streitkräften (zebis) in Hamburg unterstützt die Arbeit der Militärseelsorger und stärkt die ethische Bildung der Soldaten im Rahmen des Lebenskundlichen Unterrichts (LKU).

Im Mittelpunkt steht die Arbeit am sogenannten Didaktik-Portal mit Unterrichtsentwürfen, Materialien und lizenzrechtlich abgeklärten Medienbeiträgen zum LKU.

Im zebis erscheint zudem das neue E-Journal "Ethik und Militär – Kontroversen der Militärethik und Sicherheitskultur". Es ist das erste internationale E-Journal für aktuelle Themen der Militärethik und Sicherheitskultur, das sowohl auf Deutsch als auch auf Englisch erscheint.

Zentrum für ethische Bildung in den Streitkräften (zebis)


  • E-Journal zum Thema "Terror – Profiteure der Angst"

    E-Journal "Ethik und Militär"
    "Terror – Profiteure der Angst"

    Paris, Brüssel, Istanbul, Nizza, Berlin, Barcelona, London – immer dichter wird das Netz von Terroranschlägen in Europa: "Die Bilderfetzen überblenden einander und verschmelzen in der medialen Wahrnehmung zu einem riesigen Phantasma, zum Phantasma allgegenwärtiger Gewalt." Fast zwei Jahrzehnte nach dem Doppelanschlag auf das World Trade Center scheint das psychologische Kalkül der Terroristen aufzugehen: "Die Angst vor Anschlägen haust in den Köpfen, kriecht durch die Vorstellungen und kommandiert die Erwartung."

    E-Journal "Ethik und Militär"
    "Terror – Profiteure der Angst"
    (PDF, 1,9 MB)


  • Gruppenbild der Teilnehmer

    Dritter Besuch des 14. Beirats Innere Führung im zebis

    Am 16. August 2017 besuchte der Sprecher des 14. Beirats für Fragen der Inneren Führung, Herr Parlamentarischer Staatssekretär a.D. Thomas Kossendey, mit den stellvertretenden Sprechern und Leitern der Arbeitsgruppen des Beirats Innere Führung zum dritten Mal das zebis.


  • zebis-Fachtagung „Auf dem Weg zur Generalinspekteurin?"

    zebis-Fachtagung „Auf dem Weg zur Generalinspekteurin?"

    Haben Frauen in den durch Männer dominierten Streitkräften die gleichen Aufstiegschancen wie ihre männlichen Kameraden? Gendergerechtigkeit in der Truppe war Thema der Fachtagung „Auf dem Weg zur Generalinspekteurin?“, die am 1. Juni 2017 in der Katholischen Akademie Berlin stattfand.


  • Studientag an der Katholischen Akademie in Bayern

    "Zwischen Mediziner- und Soldatenethos"
    zebis-Studientag an der Katholischen Akademie in Bayern

    "Der Menschlichkeit verpflichtet" - Dieses Leitbild des Sanitätsdienstes der Bundeswehr bietet ethische und rechtliche Orientierung bei konkreten und aktuellen Fragen. Mit den Herausforderungen zwischen Mediziner- und Soldatenethos beschäftigten sich fast 90 Teilnehmer sowie nationale und internationale Referenten beim zebis-Symposium an der Katholischen Akademie in Bayern.


  • Direktorin Dr. Veronika Bock mit Mitgliedern des Beirates

    Besuch des 14. Beirats Innere Führung im zebis

    Am 4. Oktober 2016 besuchte eine Delegation des 14. Beirats für Fragen der Inneren Führung das Zentrum für ethische Bildung in den Streitkräften (zebis) in Hamburg.


  • E-Journal zum Thema "Globale Krieger?"

    E-Journal "Ethik und Militär"
    "Globale Krieger ?
    Soldaten und der Wert der Inneren Führung
    "

    Die Innere Führung verpflichtet den deutschen Soldaten zur Achtung der Menschenrechte, zu Fairness, Toleranz und Loyalität gegenüber demokratischen Entscheidungen. Doch ist Innere Führung angesichts aktueller Konflikte noch zeitgemäß und realistisch umsetzbar? Wen braucht die Bundeswehr wirklich – den Staatsbürger in Uniform oder doch eher den globalen Krieger? „Ethik und Militär“ stellt diese und andere aktuelle und führungsethische Fragen.

    E-Journal "Ethik und Militär"
    "Globale Krieger ?
    Soldaten und der Wert der Inneren Führung
    " (PDF, 2,2 MB)


  • E-Journal zum Thema "Hybride Kriege"

    E-Journal "Ethik und Militär"
    "Hybride Kriege – die Ohnmacht der Gegner?"

    Aufwiegeln von Aufständen, Cyberattacken, Beeinflussung durch Propaganda, Streuung gezielter Verwirrung – all das kann Teil eines hybriden Krieges sein. Verdeckte und offene Operationen gehen Hand in Hand. Alles ist möglich, alles wird eingesetzt. Wie auch die weltweite Flüchtlingssituation stellt dies die Sicherheitspolitik vor große Herausforderungen und wirft viele ethische Fragen auf. Umso relevanter ist es, auf die Komplexität hybrider Kriegführung verantwortungsvoll und strategisch zu reagieren.
    E-Journal "Ethik und Militär"
    "Hybride Kriege – die Ohnmacht der Gegner?" (PDF, 1,8 MB)


  • Studientag: "Gut geführt!? Die Ethik Innerer Führung"

    zebis-Studientag: "Gut geführt!? Die Ethik Innerer Führung"

    35 Führungskräfte aus der Bundeswehr, der freien Wirtschaft sowie Militärseelsorger trafen sich zum zebis-Studientag im Maternushaus in Köln. Im Plenum und in unterschiedlichen Arbeitsgruppen diskutierten sie Grundlagen der Inneren Führung und aktuelle Anwendungsfelder sowie die weltweiten sicherheitspolitischen Herausforderungen in Krisengebieten, mit denen das Führungskonzept konfrontiert wird.


  • Blick auf das Podium

    Die Ohnmacht der Gegner

    Zum Thema „Hybride Kriege – Die Ohnmacht der Gegner“ diskutierten am 08. Juli 2015 Experten für Politik, Recht, Militär, Ethik und Medien bei einer Podiumsdiskussion in der Katholischen Akademie in Berlin. Zur Veranstaltung des Zentrums für ethische Bildung in den Streitkräften (zebis) waren etwa 200 Zuhörer gekommen.


  • E-Journal "Ethik und Militär" zum Thema "Medizinethik"

    E-Journal "Ethik und Militär"
    "Den Gegner retten?"
    Militärärzte und Sanitäter unter Beschuss

    Zwischen Leben und Tod blitzschnell Entscheidungen treffen, doch wer wird angesichts knapper Ressourcen zuerst behandelt – der Kamerad, der Zivilist oder der Gegner? Im Einsatz führt diese Frage oft zu moralischen Konflikten.
    E-Journal "Ethik und Militär"
    "Den Gegner retten?"
    Militärärzte und Sanitäter unter Beschuss (PDF, 181 kB)


  • Die nächste Ausgabe von „Ethik und Militär“ wird geplant.

    Bundeswehr.de: zebis: "Ethisches Rüstzeug für den Soldatenberuf"

    Soldat sein heißt im Extremfall: Entscheidungen über Leben und Tod treffen zu müssen. Es heißt aber auch, seinem Gewissen verpflichtet zu sein. Darauf werden Soldaten vorbereitet – auch durch die ethische Bildung der Militärseelsorge.


  • Evangelischer Militärbischof Dr. Sigurd Rink besucht das zebis

    Evangelischer Militärbischof Dr. Sigurd Rink lobt zebis-Arbeit



  • Das Team des "zebis", verstärkt von "Euro-ISME", bei der Übergabe des Preises durch Vertreter mehrerer europäischer Staaten

    Europäischer Sonderpreis für "Militärethik" an das "zebis" verliehen

    Am 3. Dezember 2014 konnten während der 13. Berliner Sicherheits-Konferenz zebis-Direktorin Dr. Veronika Bock, Kristina Tonn und Gertrud Maria Vaske den Sonderpreis für "Militärethik", den "European Award for Citizenship, Security and Defence", in Empfang nehmen. Vorgeschlagen worden war das Zentrum für ethische Bildung in den Streitkräften von der Organisation Euro-ISME.


  • Cyberwar - Die digitale Front

    "Cyberwar: die digitale Front"
    Zweite E-Journal-Ausgabe jetzt online

    Das neue E-Journal des Zentrums für ethische Bildung in den Streitkräften (zebis) ist online erschienen. Unter dem Titel "Cyberwar: die digitale Front – ein Angriff auf Demokratie und Freiheit?" thematisiert es in deutscher und englischer Sprache die Gefahren der digitalen Kriegsführung unter ethischen und völkerrechtlichen Gesichtspunkten.


  • "Den Gegner retten? - Medizinethik im Konflikt"
    06.10.2014 Symposium in München



  • Flyer zur Podiumsdiskussion

    "Cyberwar - das Internet als Kriegszone"
    25.09.2014 Podiumsdiskussion in Berlin



  • Logo zebis - Ethik bewegt

    Relaunch Didaktik-Portal und neue Mediathek für den LKU

    Ab sofort steht den Militärseelsorgerinnen und Militärseelsorgern das neue zebis-Didaktik-Portal mit vielfältigen Materialien zur Verfügung. Neue Filme und Videos können ab sofort in der neuen Mediathek komfortabel gestreamt, heruntergeladen oder thematisch gesucht werden.


  • Studenten der Macromedia Hochschule Köln stellen ihre Kurzfilme für den Lebenskundlichen Unterricht vor

    "On Screen" – Kurzfilme für den Lebenskundlichen Unterricht in der Bundeswehr

    Unter dem Motto "On Screen" präsentierte das Zentrum für ethische Bildung in den Streitkräften (zebis) Kurzfilme für den Lebenskundlichen Unterricht (LKU) in der Bundeswehr. Die in Kooperation mit der Macromedia Hochschule Köln entwickelten Social Spots "Diebstahl", "Begehren", "Männlichkeitsrap" und "Beat'em up" werden im Online-Didaktik-Portal des zebis zusammen mit vielfältigen Unterrichtsmaterialien angeboten.


  • Bild zum Kurzfilm "Diebstahl"

    Social Spots - Kurzfilme für den Lebenskundlichen Unterricht




Fußzeile

nach oben

Stand vom: 02.11.17


http://www.kmba.militaerseelsorge.bundeswehr.de/portal/poc/kmba?uri=ci%3Abw.milseels_kmba.lebensku.zebis